Fluch der Überlänge

Manchmal raffe ich mich eben doch noch auf, um Feiertags für neun europäische Kronen inklusive Überlängenzuschlag um 22.30 ins Kino zu gehen.

  • Die Atmosphäre im THX-10m-Kinosaal ist dichter und explosiver als auf dem 2.0-Stereo-Sofa zu Hause. Gut, zu Hause schläft mir wenigstens der Arsch nicht ein. Außerdem kann ich bei Bedarf die Füße hochlegen. Geschenkt!
  • Ich kann ganz aktuell mitreden. Aus auf-dem-Schulhof-cool-sein-weil-alle-Filme-schon-gesehen-Alter sind wir zwar raus, aber das Büro ist ja auch nur ein einziger Schulhof – zumindest intellektuell.
  • Ich habe keine Chance der Versuchung zu erliegen, mal eben umzuschalten, oder grad mal ein Bier holen zu müssen. Ja, Bier gibs auch im vorm Kino, aber 0,33 Bier für gefühlte 4,90 wird hiermit per Dekret für verfassungswidrig erklärt. Und ist damit verboten.
  • Man erträgt einmal für 20 30 45 Minuten Werbung und dann ist für den Rest gut!

Aber wenn dann, bei Filmstart um 22.30 23.10, nach einer guten Stunde (so um 00.20), eine 10-minütige (gefühlte halbstündige) Pause den Film in der Mitte zerreist und selbst den kleinsten Spannungsbogen jäh zerspringen lässt, weil man ja erwachsenen mindestens zwölfjährigen Menschen nicht 170 Minuten Dauerunterhaltung zumuten kann. Dann zerfällt so langsam auch das letzte Argument für den Kino-Besuch.

Ich habe immer Verständnis für betriebswirtschaftliche Bedürfnisse einzelner Unternehmen, aber in diesem Fall ist es eine Milchmädchenrechnung zu denken: „Wir machen ne Pause, damit wir noch ein paar zusätzliche Popcorn-Cola-Euros machen“.

  • Erstens haben sich nur ca. ein Drittel der Saalsitzer erhoben und den Saal verlassen. Wie viele davon neben der Toilette auch die Fressbuden Concession-Stands aufgesucht haben, entzieht sich mangels motorischen Verlangens in diesem Moment meiner Kenntnis.
  • Zweitens führt diese Pause in meinem Fall lediglich dazu, dass ich das UFA Filmpalast Cinestar auf dem Ring wohl letztmalig besucht habe. Und damit ist der Umsatz – zumindest der durch meine Person – gänzlich verloren.

Die menschen hinternverachtenden Sitzmöglichkeiten tun ihr… Ach ja, erwähnte ich schon.

Kommentare sind geschlossen.